Nur an den Wochenenden daheim: Multilokal wohnen – Immobilien – FAZ

cabane-demenagementIn den Immobilienseiten der FAZ befasst sich Marcus Stölb neulich mit dem multilokalen Wohnen und interviewt Christine Weiske.

21.10.2012 ·  Berufliche Mobilität hat ihren Preis. So sind viele Menschen auf eine Zweitwohnung angewiesen. Das macht sich auch auf dem Immobilienmarkt bemerkbar.

Von Marcus Stölb
Für Wolfgang Hammermeister stellte sich die Frage nie: Weshalb er denn nicht komplett umgezogen sei, als er seine neue Stelle antrat? „Ein Saarländer, der gebaut hat und jeden Stein mit Vornamen kennt, gibt das nicht wieder auf“, antwortet er. Seit fünf Jahren wohnt Hammermeister nun schon unter der Woche in Ingelheim am Rhein. Seine Frau lebt derweil im gemeinsamen Haus im saarländischen Schiffweiler. 140 Kilometer trennen die beiden, oft sehen sie sich nur an den Wochenenden.
Wie den Hammermeisters ergeht es hierzulande vielen Paaren und Familien. Der Arbeitsmarkt verlangt nach Flexibilität, berufliche Mobilität wird vielfach vorausgesetzt. Lässt sich die Distanz zwischen Wohn- und Arbeitsort mit dem Nahverkehr oder Auto kaum mehr täglich bewältigen, führt an einer zweiten Bleibe kein Weg vorbei. (…)

Fortsetzung hier: Nur an den Wochenenden daheim: Multilokal wohnen – Immobilien – FAZ.

Gallery | This entry was posted in Commuters, Mobile-settled Hybridity, Multilocal Families, SNF-Project "Multilocal dwelling in Switzerland", Unequality, vulnerability and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s