Paper: Multilokale Lebensführung und räumliche Entwicklungen

pp104_gesamt_online-1“Die Vielfalt des Phänomens der multilokalen Lebensführungen macht sie zugleich auch „unsichtbar“.” (Arbeitskreis des ARLs, Positionspapier Multilokale Lebensführung  und räumliche Entwicklungen 2016 S.1).
Die Positionspapier (auf der Webseite des ARL verfügbar), die wir seit Kurzem veröffentlicht haben, fasst in einem kompakten Format mit konkreten Beispielen die Hauptformen des alternierende Wohnens an mehreren Orten, sowie seine Implikationen für die Moblität, den Immobilienmarkt, den Arbeitsmarkt, die lokale Politik, die lokale Partizipation zusammen.
Darunter kann die politische Implikationen der wachsenden multilokalen Lebensfürhung als folgende zusammengefasst werden:
“Es lässt sich eine Vielzahl von (gesellschafts-)politischen und planerischen Implikationen benennen, die bei der Diskussion von Handlungsansätzen zu berücksichtigen sind. Aus Sicht der Raumordnung und regionalen Strukturpolitik ergibt sich ein neuer Blick auf bisherige Abwanderungsregionen, für die in diesem Zusammenhang neue Chancen zu sehen sind, welche es zu beobachten und ggf. zu unterstützen gilt. Zugleich tragen multilokale Arrangements in aller Regel aber – neben vielen anderen Faktoren – zu erhöhter Wohnflächennachfrage und damit in Teilen zu vermehrter Flächen in-anspruchnahme für Siedlungszwecke bei, was tendenziell in Konflikt mit den Zieleneiner nachhaltigen Siedlungsentwicklung steht. Zumindest aber führt die erhöhte Wohnflächennachfrage insbesondere in Städten und Tourismusorten von nationaler und internationaler Bedeutung zur Steigerungder Immobilienpreise, mit problematischen Folgen für weniger zahlungskräftige Teile der Bevölkerung. Des Weiteren steigt durch multilokale Arrangements das (Fern-)Verkehrsaufkommen.In den genannten planerischen Handlungsfeldern führen multilokale Arrangements zu zusätzlichem Handlungsdruck, der allerdings auch durch andere, ähnlich gerichtete Tendenzen (z.B. gewachsene Zuwanderung in die großen Zentren) gegeben ist. Ein eigenes Thema ist die Unterstützung der sozialen Integration und des (politischen wie zivilgesellschaftlichen) Engagements multilokal lebender Individuen und Haushalte an ihren jeweiligen Standorten. Hier sind viele Einzelmaßnahmen vorstellbar: von einem erweiterten Aufgaben- und Adressatenspektrum der sogenannten Neubürger-Agenturen” (S.19)
Quelle: Arbeitskreises Multilokale Lebensführung und räumliche Entwicklungen der Akademie für Raumforschung und Landesplanung. (2016) Multilokale Lebensführung und räumliche Entwicklungen. Hannover: Akademie für Raumforschung und Landesplanung. Positionspapier aus der ARL. 23 Available at: http://shop.arl-net.de/multilokale-lebensfuehrung.html. (Accessed May 11, 2016)
Gallery | This entry was posted in Attractivity policy, Commuters, Housing, Housing market, Migration, Mobile-settled Hybridity, Mobilities, Multilocal Families, place identity, Public policy, Publication, Territorialities and tagged , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s